Trotz Angebot des Arbeitgeberverbandes weiterhin keine Einigung in den Tarifverhandlungen für das Gebäudereiniger-Handwerk

Am 06.09.2017 fand in Frankfurt am Main die 3. Tarifrunde für die Löhne und Mindestlöhne der gewerblichen Beschäftigten in der Gebäudereinigung statt.

Der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks unterbreitete sein Angebot für die über 600.000 Beschäftigten der Branche. Das Angebot umfasst eine Erhöhung der Löhne um 3 Prozent im Westen und 4,5 Prozent im Osten für eine Laufzeit von zwei Jahren.

Die IG BAU fordert weiterhin einen Euro mehr pro Stunde. Die Lohnangleichung Ost-West bis spätestens 2019 sowie den Einstieg in ein Weihnachtsgeld.

Eine Einigung konnte nicht erzielt werden.

Die Gespräche werden am 26. September 2017 in Essen fortgesetzt.

Stellenangebote Mini- & Teilzeitjobs

Unsere Stellenausschreibungen für Mini- & Teilzeitjobs veröffentlichen wir bei ebay-Kleinanzeigen.de.

Entdecken Sie den passenden Mini- & Teilzeitjob bei Racoon:

Unsere Mini- & Nebenjobs bei ebay-kleinanzeigen.de

Bei ebay-kleinanzeigen.de können Sie über die angegebenen Mobilrufnummer direkt Kontakt mit der zuständigen Objektleitung aufnehmen. Neben dieser Möglichkeit können Sie sich auch über unsere Homepage bewerben.

Werden Sie Teil des Racoon-Teams und bewerben Sie sich direkt:

Bewerbungslink

Gebäudereiniger-Handwerk: Tarifverhandlung verlaufen zäh

Die zweite Runde der Tarifverhandlungen für die rund 600 000 Beschäftigten im Gebäudereiniger-Handwerk ist am 20.06.2017 ohne größere Ergebnisse zu Ende gegangen.

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) fordert einen Euro mehr pro Stunde. Für den Osten wird die Lohnangleichung Ost-West bis spätestens 2019 postuliert. Zudem fordert die IG BAU den Einstieg in ein Weihnachtsgeld.

Die von der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) geforderte Lohnangleichung von Ost-West bis spätestens 2019 wurde seitens der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks negiert.

Vom Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks wurde bisher kein Angebot unterbreitet.

Die Tarifrunde wird am 06. September 2017 in Frankfurt am Main fortgesetzt.

Gebäudereiniger-Handwerk: Erste Runde der Tarifverhandlung ohne Ergebnis vertagt

Die am 16.05.2017 gestarteten Tarifverhandlungen für die rund 600 000 Beschäftigten im Gebäudereiniger-Handwerk sind ohne Ergebnis vertagt worden.

Nach mehrstündigen Verhandlungen in Leipzig unterbrachen die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks ihre Gespräche, ohne dass es zu einer Einigung kam.

Die IG BAU fordert unter anderem einen Euro mehr pro Stunde. Des Weiteren fordert sie eine Ost West-Angleichung bis spätestens 2019.

Die Tarifrunde wird am 20. Juni 2017 in Frankfurt am Main fortgesetzt.

Drei Stunden zum Wohlfühlen

Am Sonnabend, den 18. Februar 2017 von 10 bis 13 Uhr fand bereits im fünften Jahr in Folge der Bremer „Wohlfühlmorgen“ für wohnungslose und bedürftige Menschen in den Räumen der St.-Johannis-Schule im Schnoor statt.

In diesem Jahr war besonders viel geboten. Ein schönes Frühstück vom Atlantic Grand Hotel, serviert von den Schülern der St.Johannis-Schule, ein schicker Haarschnitt von Ubeo und Salonfähig, eine wohltuende Shiatsu-Massage, neue Unterwäsche und warme Duschen in der Johannis-Oase der Caritas, ein Zahnarztmobil, ärztliche Beratung, eine Show des Universum Science Centers, gute Gespräche, Musik zum Mitsingen von Mister Swing und ein Mittagessen von den Maltesern.

Einmal im Jahr schnürt ein Aktionsbündnis aus Malteser Hilfsdienst e.V., Caritas Bremen und St.-Johannis-Schule in sehr enger Zusammenarbeit mit dem Atlantic Grand Hotel ein Wellnesspaket für Leib und Seele. Rund 200 Gäste zählten die Organisatoren im Februar 2017. Rund 20 Schülerinnen und Schüler, 20 weitere ehrenamtliche Helfer und Spender wie die Sparkasse Bremen, die Racoon Gebäudemanagement GmbH sowie weitere großzügige private Spender stellen sicher, dass alle Angebote unentgeltlich genutzt werden können. „Der Wohlfühlmorgen hat gegenüber den bestehenden, bewährten und ständig notwendigen Hilfsangeboten in Bremen in den vergangenen Jahren eine Sonderstellung eingenommen – ein Kurzurlaub von der Straße soll es sein, zumindest für ein paar Stunden, in denen wir unseren Gästen vor allem Aufmerksamkeit und  Wertschätzung schenken wollen“, sagt Andreas Schack vom Malteser Hilfsdienst.

Nachfolgend einige Presseberichte:

Durch den Initiator sowie die vielen ehrenamtlichen Helfer war auch der diesjährige Bremer „Wohlfühlmorgen“ ein voller Erfolg. Wir freuen uns mit unserer Spende auch in diesem Jahr wieder einen kleinen Teil zur Realisierung beigetragen zu haben und blicken voller Vorfreude dem sechsten Bremer „Wohlfühlmorgen“ im Februar 2018 entgegen.

Racoon Gebäudemanagement GmbH unterstützt auch in diesem Jahr das Projekt „Bremer Wohlfühlmorgen“

„Bremer Wohlfühlmorgen“, hinter diesem Namen verbirgt sich ein besonderes Angebot für obdachlose und bedürftige Menschen. Eine warme Dusche, ein gutes Frühstück, ein neuer Haarschnitt, dazu noch neue Kleider und zum Abschluss vielleicht noch eine Massage – für Menschen, die obdachlos sind, ein ganz besonderes Erlebnis. Wenn die Gäste dann noch von freundlichen Schülerinnen und Schülern bedient werden ist der Wellnesstag für Leib und Seele perfekt. Einmal im Jahr lädt das „Aktionsbündnis“ Obdachlose und Bedürftige in die St.-Johannis-Schule im Bremer Schnoor ein. Dort erwartet die Gäste warme Duschen, neue Kleider, eine Bücherecke und gute Gespräche. Auch eine Tierärztin, eine Ärztin und ein Zahnmobil sind vor Ort und Live-Musik sorgt für einen unterhaltsamen Rahmen, denn das Wohlfühlen soll an diesem Tag im Vordergrund stehen. Rund 40 ehrenamtliche Helfer und zahlreiche Spender stellen sicher, dass alle Angebote unentgeltlich genutzt werden können. Das „Aktionsbündnis“ aus Malteser Hilfsdienst e.V., dem Caritasverband Bremen e.V., dem Atlantic Grand Hotel und der St.-Johannis-Schule kann und will damit nicht das Problem der Armut lösen, aber gemeinsam ein Zeichen der Solidarität setzen. Der Wohlfühlmorgen hat gegenüber bestehenden, bewährten und ständig notwendigen sozialen Hilfsangeboten in Bremen eine ergänzende Sonderstellung eingenommen, ein Kurzurlaub von der Straße, zumindest für ein paar Stunden.

Derzeit wird die Finanzierung für 2017 sichergestellt und Racoon Gebäudemanagement GmbH unterstützt die Fortsetzung und Entwicklung des kommenden Wohlfühlmorgens am 18.02.2017.

Mit dem nachfolgenden Link gelangen Sie direkt zum Projekt Bremer Wohlfühlmorgen.

Objektleiter/in Gebäudereinigung – Bremen (bereits besetzt)

Racoon Gebäudemanagement GmbH ist ein bundesweit agierendes Dienstleistungsunternehmen in den Bereichen infrastrukturelles, technisches sowie kaufmännisches Gebäudemanagement.

Zur Verstärkung unseres dynamischen Teams am Standort Bremen suchen wir Sie als 

Objektleiter/in Gebäudereinigung in Voll- oder Teilzeit (20 Std. / Woche) – zum 01.12.2016 oder später (bereits besetzt).

weiterlesen…

Vierter Bremer „Wohlfühlmorgen“ wie ein Wellnesspaket für Leib und Seele

Am Sonnabend (20.02.2016) fand in den Räumen der St.-Johannis-Schule für die Gäste von 10:00 – 13:00 Uhr der vierte Bremer „Wohlfühlmorgen“ statt. Hierbei gab es neben Musik, einem guten Frühstück, einer warmen Erbsensuppe, medizinischer Betreuung oder einer wohltuenden Nacken-Massage auch viel menschliche Nähe. „Wir wollen den Gästen eine Freude machen, ihnen Wertschätzung und Aufmerksamkeit schenken und sie so weit es geht für ihr Leben auf der Straße stärken,“ sagte Andreas Schack vom Malteser-Landesverband. Entsprechend ausgelassen war die Stimmung am Sonnabend auf den Fluren, wo Menschen mit vollen Backen und breitem Grinsen zur Musik schunkeln und Ehrenamtliche sich um ihr leibliches Wohl bemühten.

Nachfolgend einige Presseberichte:

Durch den Initiator sowie die vielen ehrenamtlichen Helfer war auch der diesjährige Bremer „Wohlfühlmorgen“ ein voller Erfolg. Wir freuen uns mit unserer Spende einen kleinen Teil zur diesjährigen Realisierung beigetragen zu haben und blicken voller Vorfreude dem fünften Bremer „Wohlfühlmorgen“ im Februar 2017 entgegen.